Neben den theoretischen Abhandlungen zum Thema Gruppendynamik und Teamentwicklung besticht der Autor in seinem Buch vor allem durch eine einfache, eindeutige Sprache und die Zusammenführung der Aspekte Moderation, Kommunikation, Führung und Interaktion, die gemeinsam das Prinzip der Gruppendynamik auf intuitive Art nachvollziehbar darstellen.

Das Wesentliche der Gruppendynamik ist klar hervorgehoben und strukturiert. Beginnend mit einem Blick auf das Individuum, übergehend zum Meccano einer Gruppe, um schliesslich auf die Gruppe innerhalb einer Organisation zu schauen. Mit aussergewöhnlich guten Fragestellungen dient der Inhalt nicht nur in der Supervision, Coaching, Teamentwicklung oder im Training. Die Zielgruppe lässt sich dank der intuitiven Art, Dinge zu beschreiben und die treffsichere Auseinandersetzung mit deren Bedeutung für die Dynamik, auf Führungskräfte, Projektleiter und Lehrpersonen ausdehnen. Auf gewisse Fragen findet die Leserschaft hierin keine eindeutige Antwort doch die Einladung und den Freiraum, sich selber oder gemeinsam mit anderen ein Bild der eigenen Wahrheit in Sachen Gruppendynamik zu malen. Eindeutigkeit gibt es in diesem Thema nicht, dafür die Grundlage für Diskurse und Entwicklung in den Bereichen Bildung, Management, Führung und Beratung.

Schlüsselfaktoren bleiben die selbstreferentielle Kompetenz des Individuums und das Vertrauen in die Autopoiese der Gruppe, die durch die gelebte Kultur und Kommunikation innerhalb der Gruppe getragen und durch die sie zeitweilen geheilt wird. Das Buch liest sich leicht und mit einem bejahenden, inneren Lächeln – denn jeder kennt die eine oder sogar alle geschilderten Erfahrungen darin. Fokussiert – zweckmässig – umfassend.

Olaf Geramanis, mini-handbuch Gruppendynamik

ISBN 978-3-407-36641-2

Rezension erschienen im bso Journal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.