In der Beratung ist Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg nicht mehr wegzudenken. Rosenberg gab der Gesellschaft die Möglichkeit, sich im Dialog an einem Ort zu treffen, der jenseits von richtig und falsch liegt. An einem Ort, an dem unterschiedliche Bedürfnisse nebeneinander bestehen dürfen und „Präsenz eine Qualität der Empathie“ darstellt. 

Veröffentlicht werden Mitschriften in Dialogform der letzten Seminare Rosenbergs in Italien, wo er unter anderem auf Journalistinnen und Journalisten, Politiker und Politikerinnen, Eltern, Lehrpersonen, Gesundheitsfachleuten und Geschäftsleuten traf und sich mit ihnen in Beispiele rund um die Macht der Kommunikation vertiefte und ergründete, welche Wirkung, Energie und somit Verantwortung in jedem Dialog steckt. 
Einmal mehr ermahnt uns Rosenberg, mehr Angebote für die selbständige und mündige Entscheidung des Gegenübers in unsere Interaktionen einzubinden und zeigt auf, wie in einer verantwortungsvollen und integren Art der Kommunikation eine gemeinsame Macht entsteht. Offen wird auch mit den Fragen umgegangen „Wie viel Macht hätten Sie gerne in dieser Situation gehabt?“ oder „Hätten Sie gern mehr Macht?“ und hält uns so den Spiegel der Erkenntnis vor.
Wertvoll wird das kompakte Buch, weil Fragen aus den Alltagssituationen, die jeden betreffen können, auf einfache Weise beantwortet werden. Mit der Sprache, die dem Du und dem Ich einen Raum geben, in welchem sie sich treffen dürfen; ohne zu müssen. Lesenswert auch darum, um einen weiteren Einblick ins Lebenswerk Rosenbergs zu bekommen und seinen Gedanken und Anekdoten zu lauschen.

Rosenberg, Marshall B., Costetti, Vilma
Gewaltfreie Kommunikation und Macht – In Institutionen, Gesellschaft und Familie (Originaltitel: Comunicazione & Potere)
1. Auflage, 2017, www.junfermann.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.